Bayliner 2556 Fly und Mercruiser Propeller für Bravo Two, II, 2

Das Problem

Meine Bayliner 2556 Fly fährt mit einem Mercruiser Diesel D219 (C696012-D850124 1990-93). Das Boot ist Bj. 1993. Der Z-Antrieb ist ein Bravo Two.

Ich habe das Problem, dass das Boot maximal 28km schnell wird. Die Drehzahl bleibt beharrlich bei 3200 Umdrehungen stehen. Das erstaunliche dabei ist, dass dieses Verhalten mit einer 21er Schraube und einer 19er Schraube identisch ist.

Der Dieselfilter ist neu und der Turbo soll laut meinem Schrauber auch funktionieren.

Im Leerlauf pendelt die Drehzahl bei Vollgas zwischen 3200 und 3600 Umdrehungen.

Propeller

Der richtige Propeller ist leider immer wieder eine spannende Angelegenheit.
Die erste Zahl ist der Durchmesser (18 3/4) und die zweite Zahl ist die Steigung (17R), wobei das R für rechtsdrehend steht.
Über folgende Propeller habe ich nachgedacht, bzw. diese getestet:

  • 18 3/4 x 17R –> Kleinster Propeller, brachte dann letztendlich den gewünschten Erfolg. Siehe Update.
  • 18 1/4 x 19R –> Originaler Propeller nach dem Handbuch des Bootes. Ist aktuell verbaut.
  • 17-3/4 x 21R –> Mit diesem Propeller wurde mir das Boot geliefert. Damit soll der Vorbesitzer gefahren sein.

Update

Dieses WE am 09.11.18 haben wir die neue Schraube 8 3/4 x 17R verbaut. Das Ergebnis waren 3400 RPM mit einer Maximalgeschwindigkeit von 36 km/h.
Diese WE am 17.11.18 haben wir nach dem letzten Feinschliff an den Einstellungen der Gaszüge und an der Drehzahl eine Maximalgeschwindigkeit von 37 km/h erreicht. Danach haben wir das Boot mit einem guten Gefühl aus dem Wasser genommen.

Anregungen aus dem Forum

Drehzahleinstellung

Hat der Motor eventuell irgendwo eine Drehzahlregelung / Drehzahlbegrenzung?
Jo, die hat er und das an der Einspritzpumpe, hier schaue mal bei stehendem Motor und Vollgasgabe, ob der Gasverstellerhebel der mit dem Gaszug verbunden ist, an die Anschlagschraube „Vollgas“ kommt.
Kann dies die Ursache dafür sein, dass der Motor trotz kleinerer Schraube nicht höher dreht?
Das wäre durchaus denkbar, denn eine Propeller ist erst dann zu groß wenn die vorgegebene Höchstdrehzahl nicht mehr erreicht wird. Der warmer Motor muss im Stand schon bis ca. 3800-4100 U/min drehen.

Diesel / Benziner Vergleich

180 PS bei Diesel entspricht etwa 260 PS bei Benziner. Dürfte sich also von der Leistung her nichts nehmen. Ich habe mal bei mir eine andere Schraube 15,5 x 15 drauf gemacht, da kam die Maschine nicht über 3500 Umdrehungen und höchstens 20 km/h. Deswegen meine Vermutung mit der Schraube. Ich will aber in der nächsten Saison mal mit anderen Schraubengrößen experimentieren. Eigentlich sollte noch ein bisschen mehr drin sein. Vergleichbare Boote mit derselben Motorisierung kommen locker auf 50 km/h und mehr.

Gleiche Maschine

Ich habe die gleiche Maschine (BJ 1999) in meiner Coronet. Mit dem größten 23-er-Propeller erreiche ich schnell 3.900 U/min. Ich nehme an, dass deine Vermutung richtig ist. Die fehlende Kraft aufgrund zu geringer Treibstoffzufuhr kann wohl nicht durch einen kleineren Prop ausgeglichen werden.

Dieselversorgung prüfen

Ob ein Dieselmotor genug „Saft“ erhält, sieht man am einfachsten, wenn man die Dieselrücklaufleitung zum Tank abschraubt und beim Motorlauf auf den Auslauf schaut, dieser muss stetig, d.h. ununterbrochen und leicht pulsierend mit ca. 1-2 l/Minute herauslaufen, wenn nicht, dann ist meistens ein oder mehrere Filter oder eine Leitung/Verbinder etc. im Dieselkreislauf dicht.

2 Antworten auf “Bayliner 2556 Fly und Mercruiser Propeller für Bravo Two, II, 2”

Schreibe einen Kommentar